Die Stellung der Insekten im Tierreich

Eine Auswahl von acht bekannten Insektenordnungen

Seit Carl von Linnés Zeit (1758) wird die Fauna systematisch in der Form eines Stammbaums geordnet, um die Vielfalt der Lebewesen (Biodiversität) überschaubar darzustellen.

Die Fauna wird in diverse Stämme eingeteilt. Zusätzlich werden z.B. die Stämme der Wirbeltiere und Gliederfüßer jeweils in mehrere Klassen unterteilt, um die Verwandtschaft zueinander als Ergebnis der Evolution darzustellen. Der hier vorgenommene zahlenmäßige Vergleich der gut bekannten Klasse der Vögel mit der Klasse der Insekten unterstreicht die Artenvielfalt der Insekten und erläutert zugleich schlüssig die schwierige Überschaubarkeit dieser Vielfalt durch die wenigen wissenschaftlichen Bearbeiter (Taxonomen).

Auf die mangelhafte Unterstützung der Taxonomie als wissenschaftliches Betätigungsfeld durch Institutionen und Politik wird schon seit langem hingewiesen!

Biodiversität - wer erforscht sie?
Wir zum Beispiel, der Entomologische Verein ORION!

Stamm Klasse Ordnung

Arten

in Berlin-
Brandenburg
in
 Deutschland
in
Europa
Wirbeltiere
Vertrebrata
Vögel
Aves
220 280 460
Gliederfüßer
Arthropoda
Insekten
Insecta
  ? 33.500 ?
Schmetterlinge
Lepidoptera
2.478 ca. 3.600 8.470
Köcherfliegen
Trichoptera
170 313 1.250
Libellen
Odonata
66 80 128
Flöhe
Siphonaptera
54 72 ?
Käfer
Coleoptera
4.113 6.860 ca. 25.000
Wanzen
Heteroptera
728 870 ?
Fliegen
Diptera
? ca. 9.200 ?
Springschrecken
Saltatoria
54 85 974

LITERATUR

BURMEISTER, E.-G. 2008: Aus der Münchner Entomologischen Gesellschaft. Der aussterbende Insektensammler, kein Ende der Jagd. NachrBl. Bayer. Ent. 57 (3/4): 101,102.
GEISER, E. 2008: Carl von LINNÉ war kein Systematiker, sondern ein Informatiker - oder warum sich das System von Linné bis heute bewährt hat. NachrBl. Bayer. Ent. 57 (3/4): 88,89.
KLAUSNITZER, B. 2007: Faunistik als Zukunftswissenschaft. Ent. Z. Stuttgart 117 (1): 3-6.
SCHÖNITZER, K., KOTHE, T. & SCHUBERTH, J. 2008: Zweihundertfünfzig Jahre zoologische Nomenklatur: 1758 - 2008 - von LINNÉ bis heute. NachrBl. Bayer. Ent. 57 (3/4): 79-87.
TITSCHACK, E. 1960: Wie läßt sich das entomologische Spezialistentum fördern und beleben? Ent. Z. Stuttgart 70 (4/5): 33-51.

zur Startseite von www.orion-berlin.de